Kontakt

  • Fax

    +49 69 1533-2683
  • E-Mail

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Ansprechpartner

Unser Standort

  • Home
  • Blog
  • Prof. Dr. Veronika Kneip, Studiengangsleiterin MBA Leadership: divers - innovativ - nachhaltig, im Porträt

Prof. Dr. Veronika Kneip, Studiengangsleiterin MBA Leadership: divers - innovativ - nachhaltig, im Porträt

© privat

Prof. Dr. Veronika Kneip ist Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Human Resource Management und Organisation an unserer Hochschule. Seit 2021 ist sie Studiengangsleiterin unseres berufsbegleitenden MBA Leadership: divers – innovativ – nachhaltig, den wir gemeinsam mit der Akademie Mixed Leaderhip anbieten.

Was bedeutet Mixed Leadership für Dich und welche Chancen verbindest Du mit Diversität und Nachhaltigkeit in der Führung?

Die Herausforderungen für Führungskräfte sind heute vielleicht so hoch wie nie zuvor. Digitalisierung, agiles Arbeiten und nicht zuletzt die Pandemie erfordern vielfältige und teilweise neue Führungskompetenzen. Hinzu kommt der gesellschaftliche Wandel, der sich etwa darin ausdrückt, dass Menschen heute zunehmend Wert darauflegen, einer sinnstiftenden Tätigkeit nachzugehen und von ihrem Arbeitgeber Offenheit gegenüber verschiedenen Geschlechtern, Kulturen, sexuellen Orientierungen usw. erwarten. Eine solche offene Führungskultur bezeichnet für mich der Begriff „Mixed Leadership“. Diverse Teams bieten vielfältige Chancen: sie sind kreativer, können sich besser in die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen hineindenken und treffen bessere Entscheidungen. Auch Nachhaltigkeit spielt für modernes Führen eine wichtige Rolle. Dabei geht es nicht nur darum, dass ökologische Kriterien für Unternehmen und damit auch für Führungskräfte eine zunehmend hohe Bedeutung erlangen. Nachhaltigkeit ist ein Querschnittsthema, bei dem es beispielsweise um grundlegende Zusammenhänge zwischen Ethik, Wirtschaft und Recht geht, aber auch ganz konkret darum, Veränderungsprozesse im Unternehmen so zu gestalten, dass ökonomische und soziale Gesichtspunkte gleichermaßen berücksichtigt werden oder darum, langfristig gute (finanzielle) Entscheidungen zu treffen.

Wie ist die Idee für die Entwicklung dieses weiterbildenden MBAs zu Stande gekommen? Und was macht ihn besonders?

Entstanden ist die Idee schon vor einigen Jahren, im Rahmen eines Partizipationsprozesses des Frauenreferates der Stadt Frankfurt am Main zur Europäischen Gleichstellungscharta. Hier wurde unter anderem diskutiert, was es braucht, um die Führungskultur in Unternehmen zu ändern. In der Folge sind sowohl unseres Forschungsinstitut Institut für Mixed Leadership (IML) als auch der Akademie Mixed Leadership (AML) entstanden, um einerseits zu diesem Thema zu forschen und andererseits ganz konkret Weiterbildungsangebote zu entwickeln, um (künftige) Führungskräfte zu befähigen, den notwendigen Wandel voranzutreiben und zu gestalten. So arbeitet die Akademie seit dem Frühjahr 2019 daran, forschungsbasierte Erkenntnisse zu moderner Führungskultur und zum Diversitätsmanagement in die Praxis zu übersetzen. Zunächst erfolgte dies auf Basis einzelner Seminarangebote. Mit dem MBA startet im Herbst nun ein umfassendes Programm, dass die unterschiedlichen Aspekte vereint und miteinander verknüpft.

Der Studiengang ist in dieser Konzeption einmalig und zukunftsweisend. Moderne Leadership-Ansätze wie Agilität, Selbstmanagement und Coaching werden mit der Befähigung verknüpft, Diversität als „Mindset“ in das eigene Führungsverhalten zu implementieren und gewinnbringend für das gesamte Team oder Unternehmen umzusetzen. Auf diese Weise bekommen Führungskräfte Instrumente an die Hand, um in Unternehmen und Behörden eine innovative Führungskultur umzusetzen. Gleichzeitig können sie sich so als attraktive Arbeitgeber positionieren und dem Führungskräftemangel begegnen. Die Inhalte des MBA bereiten Führungskräfte auf die sich dynamisch verändernden Anforderungen vor und machen sie damit zukunftsfähig. Der MBA ist als Weiterbildungsstudiengang so konzipiert, dass er von Führungskräften nebenberuflich absolviert werden kann.

Was sind die Schwerpunkte des MBA und mit welchen Kompetenzen gehen die Absolvent:innen aus dem Studium?

Der MBA zielt darauf ab, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Aufbau sogenannter Kern- oder Metakompetenzen zu unterstützen. Dazu gehört beispielsweise die Fähigkeit zur Kooperation, Kreativität und Problemlösung. Auch ganzheitliches und kritisches Denken sowie die Fähigkeit zum Perspektivwechsel sind von Relevanz. Schließlich kann Kommunikation als die Meta-Kompetenz für Führungskräfte bezeichnet werden. Kommunikation ist das Instrument um wesentliche Führungsaufgaben wahrzunehmen, wie z.B. Akzeptanz herstellen, Aufgaben delegieren, Beraten, Diskussion führen, Entscheidungen treffen, Feedback geben, Ziele transparent machen. Daneben benötigen erfolgreiche Führungskräfte im digitalen Umfeld eine ausgeprägte Informationsverabeitungs- und -bewertungskompetenz. Führungskräfte müssen eine Vielfalt an Informationen innerhalb kurzer Zeit verarbeiten und wirklich wichtige Informationen selektieren. Teilweise müssen sie Entscheidungen treffen, obwohl noch Informationen ausstehen und mit der damit verbundenen Unsicherheit leben. Insofern ist Ambiguitätstoleranz eine weitere wichtige Kompetenz. Konkret geht es hier darum, Unsicherheit und teilweise auch Widersprüchlichkeit im eigenen Führungshandeln auszuhalten und diese Flexibilität im Denken und Handeln auch gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu vermitteln. 

Diese Kompetenzen stärken wir, indem wir die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis besonders großschreiben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten häufig anhand konkreter Problemstellungen aus ihrer beruflichen Praxis oder reflektieren ihr eigenes Führungshandeln. Inhaltlich haben wir den Studiengang entlang von fünf thematischen Säulen aufgebaut, denen jeweils verschiedene Module zugeordnet sind und die sowohl relevante Themen aus Management und Unternehmensentwicklung als auch rund um Persönlichkeitsentwicklung, Diversität und natürlich Leadership umfassen:

  • General Management: Recht für Führungskräfte, Finance and Controlling, Strategic Management and Marketing
  • Unternehmensentwicklung: Change Management und Kulturwandel, Innovationsmanagement, Digitale Transformation und Informationsmanagement
  • Diversity Management: Diversität als Mindset, Diversität als Gestaltungsprinzip
  • Führung: Führungsverhalten und -kommunikation, Agilität, Diversität und Mixed Leadership
  • Persönlichkeitsentwicklung: Selbstmanagement und Coaching für Führungskräfte, Verhandeln neu denken, Wahlpflichtmodul (z.B. Leadershipkompetenz durch Kulturelle Bildung, Selbstmarketing – Personal Branding)
Was wünschst Du Dir für die Zukunft?

Eine spannende und natürlich möglichst diverse erste Gruppe für unseren MBA. Ich bin schon sehr gespannt auf unsere erste Infoveranstaltung am 30. März und alle weiteren Veranstaltungen, bei denen wir mit potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch kommen. Ich denke, dass jetzt ein sehr guter Zeitpunkt ist, um den Studiengang zu starten. Die Pandemie hat – so anstrengend sie war und ist – bei uns allen für eine steile Lernkurve gesorgt. Ich freue mich sehr darauf, dass sowohl die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch unsere Lehrenden ihre Erfahrungen ihre entsprechenden Erfahrungen und Learnings mit einbringen und so miteinander und voneinander profitieren.

Weitere Informationen zum MBA Leadership: divers - innovativ - nachhaltig finden Sie hier.

Segel setzen.
Horizonte erweitern.